· 

Die eigenen Stärken stärken

„Nennen Sie mir 5 Stärken und 5 Schwächen von Ihnen.“

 

Kennen Sie diesen Satz? Haben Sie Ihn zufällig auch schon mal, z.B. bei einem Vorstellungsgespräch gestellt bekommen? Nun? Was sind Ihre Stärken und Ihre Schwächen? Überlegen Sie doch mal kurz.

 

Die meisten Menschen können recht konkret Auskunft über Ihre Schwächen geben. Bei den Stärken kommen viele dann schon wieder ins Überlegen, werden unsicher. Doch woran liegt das?

 

Wir werden leider (großteils) in einer Gesellschaft sozialisiert die darauf spezialisiert ist sich auf die Defizite von Menschen zu konzentrieren. Bereits in der Kindheit sind wir damit konfrontiert, dass wir auf unsere Schwächen hingewiesen werden. Dies ändert sich bereits, dank kindgerechter Erziehungsmethoden und moderner Eltern und PädagogInnen.

 

Spätestens mit Eintritt in das Schulsystem werden wir uns unseren Schwächen bewusst „gemacht“. Nach wie vor ist unser Schulsystem darauf ausgerichtet, die Schwächen der Kinder herauszufiltern und nach Möglichkeit auszubessern – im besten Falle sogar zu eliminieren. Ich möchte hier auch nicht das Schulsystem per se verdammen. Ich halte es für notwendig, das Kinder schreiben, rechnen, lesen, etc. lernen. Moderne PädagogInnen gehen hier durchaus schon alternative Wege. Den Lehrpersonen sei hier auch ganz ausdrücklich gedankt – denn die alltägliche Arbeit zwischen Fördern und Fordern ist nicht immer die einfachste.

 

Aber Schwächen werden zeitlebens nie ganz verschwinden. Sie werden unter den besten Umständen vielleicht weniger, aber nie verschwinden. Ich war nie ein großes Mathematik-Genie. Ganz anders als mein Vater, der die Mathematik blind beherrscht. Für mich war und ist die Mathematik nicht nur ein anderes Universum – es ist eine andere Galaxie. Im Laufe meines Lebens habe ich mich mit der Mathematik abgemüht (mein Papa hat sich wiederum mit mir abgemüht), und ich konnte mich mit der Mathematik anfreunden. Meine Schwäche ist geringer geworden – aber nicht ganz verschwunden. 

 

Ich bin in anderen Dingen besser. Sprachen waren für mich immer schon spannender, herausfordernder und kreativer. In den Sprachen war und bin ich gut. 

 

Aber was bedeutet das nun für das alltägliche Leben?

 

Es ist wesentlich effektiver, sich auf seine Stärken zu konzentrieren und diese mehr zur Geltung zu bringen. Mit unseren Schwächen (die wir alle haben), werden wir nie zum Strahlen kommen. Mit unseren Stärken (die wir auch alle haben), wird uns das jedoch durchaus gelingen.

 

Um einen großartigen und einzigartigen Mensch zu zitieren:

„Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten! Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind, unsere tiefgreifendste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.“

(Nelson Mandela, Antrittsrede 1994)

 

Also strahlen Sie, seien Sie kraftvoll und leuchten Sie!

 

Wenn Sie an einem Workshop zum Thema „Stärken stärken“ von uns teilnehmen möchten, oder Sie gerne zu einem bestimmten Anlass ein Impulsreferat zu diesem Thema haben möchten, dann können Sie uns jederzeit kontaktieren.

 

In diesem Workshop lernen Sie Ihre Stärken kennen und lernen diese einzusetzen. Wir erarbeiten mit Ihnen wie Sie Ihre Schwächen positiv einbringen können. Wir stellen uns mit Ihnen den Situationen z.B. in Vorstellungsgesprächen, und wie Sie damit umgehen können.

 

 

Selbstverständlich stehen wir auch noch für andere Workshop-Themen, Vorträge und natürlich auch für Moderationen zur Verfügung. Wenn Sie nähere Auskünfte haben möchten, können Sie auch hier gerne mit uns in Kontakt treten.